Das geheime Tagebuch einer Bitch

 


Das geheime Tagebuch einer Bitch
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Vorwort
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Gayromeo-Profil


Webnews



http://myblog.de/gangbangbitch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Boytoy in Houston

Houston, 15. November 2008

Ich bin wieder in Houston. Leider hatte mein Bekannter vom letzten Mal dieses Mal keine Zeit und so war ich im Vorfeld wieder auf der Suche nach jemanden, der mich als Gangbangbitch anbieten will.

Ich hatte vor Wochen bereits jemanden gefunden, aber ich war mir nicht sicher, ob es nicht ein Faker ist. Denn er sah unheimlich geil aus (schwarz, durchtrainiert und alle Vorurteile über Schwarze schien er zu bestätigen *g*) und die Antworten von ihm kamen sehr zögerlich, aber er schrieb, dass er mich als sein boytoy benutzen wolle, wenn ich in Houston bin.

Vorsichtshalber hab ich schonmal alle anderen "Interessenten" in die Midtown Spa eingeladen, denn ich wollte auf jeden Fall dahin. Egal, ob Darion (so hieß mein schwarzer Sir) käme oder nicht.

In Houston selber hatte ich Probleme ihm eine SMS zu schicken. Sie schlugen einfach alle fehl. Also doch ein Faker. Aber irgendwie konnte ich es mir nicht vorstellen. Und so versuchte ich ihn anzurufen (was ich normalerweise nie mache, da es viel zu teuer ist in Amerika). Und er ging auch noch ran und da war klar, dass er sein Wort halten würde und ich diese Nacht die Gruppensau von ihm sein werde.

Er holte mich am Hotel ab und zunächst wollte er mir einen Lederladen zeigen, The Ripcord. Eine Bar, wo es draußen einen geile Spielecke mit Andreaskreuz etc. gibt und wo oft viel los ist. Nur dieses Mal war es etwas leer als wir da waren. Es war wohl noch zu früh.

Aber vielleicht würde er mich nächstes Mal dort anbieten *g*

Also fuhren wir wieder zurück nach Downtown. Zur Midtown Spa-Sauna. Auf der Fahrt durfte ich mich schon mal um "ihn" kümmern *g*.

In der Sauna teilten wir uns einen Spint und einen Raum. Die Tür blieb erstmal verschlossen und er beschäftigte sich erstmal selber mit seiner Sau. Geil. Sehr geil. Er tat mit mir, was er wollte, verband mir die Augen, positionierte mich so in dem Raum wie er wollte, hing mich an einem Hacken an der Wand auf, berührte mich wie er wollte, machte Fotos und Videos von seinem BoyToy und machte mich mit allem Möglichen zu seinem devoten Spielzeug, dass nur ihm gehorcht. Geil. Sehr sehr geil.

Dann positionierte er mich so auf dem Bett, dass ich meinen ausgestreckten Arsch in Richtung Tür hielt. Er öffnete die Tür. Ich die ganze Zeit mit verbundenen Augen und zugedröhnt.

Und dann bot er mich den anderen geilen Tops in der Sauna an und ich wurde reichlich genommen und genommen und genommen. Geil.

Zwischendurch führte er mich auch auf meinen Wunsch hin zum öffentlichen Sling. Aber diesmal war die Resonanz dort nicht so groß und so waren wir nach einer viertel Stunde wieder zurück im Raum, wo er mich erneut als sein Abfickstück präsentierte.

Es war eine sehr geile Nacht und nach 8 Stunden Midtown Spa waren wir beide ziemlich fertig. Ich bot ihm an, mit mir ins Hotel zu kommen und würde dort weiterhin sein Boytoy sein.

Gesagt, getan. Beide sehr müde, konnten wir dennoch nicht von uns lassen und er bearbeitete mich nochmals richtig hart. Es war so geil, sein Boytoy zu sein. Ich legte mich ganz in seine Hände, er hätte alles mit mir machen können.

Wir nahmen zum Schluß noch ein gemeinsames Bad

Und es steht fest, bei meinem nächsten Houston-Besuch werde ich wieder sein Boytoy sein. Da sind wir uns beide einig :-)

26.11.08 17:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung